• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8

Am vergangenen Sonntag besuchten 6 junge Ringer und Ringerinnen des SRC Viernheim

das 47. Rhein Main Neckar Turnier in Ludwigshafen.

Bild1 LUDas Turnier war gut besucht, teilweise waren 19 Kinder in einer Gewichtsklasse. Vielleicht hätten fünf statt der 4 ausgelegten Matten einen etwas schnelleren Verlauf des Turniers ergeben, aber nichtsdestotrotz zeigte sich der KSC Friesenheim als guter Gastgeber bei einem so großen Turnier.

Bild2 1 LuVon den 6 Jugendlichen nahmen drei Kids in der E-Jugend (Jahrgang 2010-2012), zwei Ringer in der D-Jugend (Jahrgang 2007-2009) und ein Junge in der C-Jugend (Jahrgang 2004-2006) teil.

Bei Mohamed Masaldzhi, Jason Church und Cassandra Sauer reichte es leider nicht für einem Platz unter den ersten Drei. Oftmals lag dies an der Tatsache, dass die Gegner durch die andere Jahrgangseinteilung in Rhein-Land-Pfalz wesentlich älter und somit erfahrener waren. Denn alle drei zeigten durchaus gute Leistungen und oft fehlten nur wenige Punkte für einen Sieg. Alle drei Nachwuchsringer können durchaus stolz auf ihre Leistung in einem so stark besetzten Turnier sein!

Bild3 1 luRyan Wiegandt hatte in der 21-Kilo-Klasse der E-Jugend einige schwere Gegner. Im ersten Kampf kämpfte er noch etwas verhalten, so dass er diesen leider verlor. Aber danach ließ er nichts mehr anbrennen und sicherte sich so den 3. Platz. Sein Bruder, Tyler Wiegandt, zeigte eine starke Leistung und musste sich nur knapp gegen einen erfahrenen Ringer nach Punkte geschlagen geben. Auch er erkämpfte sich den 3. Platz.

Nils Gerber hatte in der C-Jugend und 34-Kilo-Klasse nur zwei Gegner. Beide beherrschte er klar und siegte überlegen. Er belegte verdient den 1. Platz. Somit belegte der SRC mit 6 Ringer den 14. Platz in der Gesamtwertung von insgesamt 29 teilnehmenden Vereinen.

Das war für die SRC-Jugend in diesem Jahr das letzte Vereinsturnier. Im kommenden Jahr geht es dann weiter mit den Bezirks- und Landesmeisterschaften.

 

Xenia Paul vom SRC erfolgreich

IMG 20181124 WA0008 1Bei den Ringern des SRC Viernheim tut sich auf dem weiblichen Sektor so einiges. Hier haben die Trainer in das Schülerteam der SRC Rebels bereits einige vielversprechende Mädels eingebaut. Und das SRC Aushängeschild der letzten Jahre, Xenia Paul, konnte letztens beim 13ten internationalen Frauen und Mädchen Turnier in Berlin erstmals in der 43 kg Klasse der weiblichen Kadetten gegen ausländische Konkurrenz glänzen. In dem 9er Startfeld war außer ihr nur noch eine deutsche Starterin aus Berlin, die sie hinter sich lasse konnte. Dies war nach dem 3. Platz bei den Deutschen Kadettenmeisterschaften eine weitere herausragende Leistung

IMG 20181124 WA0007 1Zwar verlor sie ihren ersten Kampf gegen die amtierende Europameisterin der Shoolgirs Olga Padoshyk noch mit 0:10 nach Punkten, dann war sie aber im Turnier angekommen. Gegen die Schwedin Linnea Bergström landete sie einen 8:1 Punktsieg. Gegen die Finnin Ninna Ala-Ranta führte sie bis kurz vor Schluss mit 1:0, musste dann aber noch einen Konter hinnehmen und verlor denkbar knapp mit 1:2. In ihren letzten Kampf musste sie gegen die vermeintlich stärke Schwester Jutta Ala-Ranta antreten. Hier machte sie ihre Sache besser und konnte mit 1:0 die Matte als Sieger verlassen. Der 5. Platz bei diesem starken Turnier war mit Sicherheit Ansporn und lässt für weitere Turniere einiges hoffen. Der SRC gratuliert seiner jungen Athleten und wünscht ihr für die Zukunft noch viele internationale Einsätze.