• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8

SRC richtet sein beliebtes Jugendturnier aus

SRC Großer Preis Plakat 2018Am kommenden Samstag, den 02.Juni, erlebt die Waldsporthalle wieder ein besonderes Spektakel. Der SRC trägt zum 20. Mal seinen Großen Preis von Viernheim im Ringen aus. Dieses Turnier wird zum Gedenken unserer ehemaligen Vorsitzenden Jean Mandel und Johann Franz Hofmann sowie unseres in ganz Nordbaden geachteten Trainers Valentin Reinhardt ausgetragen. Wir hoffen auf ähnlichen Zuspruch wie im letzten Jahr, wo auf 5 Matten und in 7 Altersklassen 317 Teilnehmer von 44 Vereinen aus ganz Deutschland an den Start gingen.

Titelverteidiger des Wanderpokals ist der ASV Hüttigweiler, der in diesem Jahr wegen anderweitiger Planung leider nicht an den Start gehen kann. Somit wird es in diesem Jahr auf jeden Fall einen neuen Vereins- und damit Wanderpokalsieger geben. Damit ist schon mal für Spannung gesorgt.

Der Wanderpokal wurde von unserem Ehrenvorsitzenden Jürgen Schneider gestiftet. Für die Vereinspokale stehen die Fa. Johann Franz Hofmann und die Stadt Viernheim. Recht herzlichen Dank hierfür.

Die Halle wird wieder entsprechend ausgeschmückt sein, dafür sorgt das Aufbauteam unter Sascha Niebler, das sich am Freitagabend ab 17:00 Uhr in der Halle einfindet.

Fürs leibliche Wohl ist besten gesorgt, dafür steht Sandra Gerber mit ihrem Team. Kuchenspenden werden noch entgegengenommen.

Neben Hallensprechern, Tischbesetzungen, Läufern, Wirtschaftsbetrieb etc. sind vielseitige Aufgaben zu bewältigen. Hierzu können sich der ein oder andere noch beim Vorstand melden.

Wir laden die Viernheimer Bevölkerung ein, diesem Spektakel beizuwohnen. Der Eintritt ist frei. Die Kämpfe starten ab ca. 10:30 Uhr.

Natürlich hoffen wir auch auf viele Sponsoren, die wir gerne in der Halle begrüßen würden.

Schirmherr dieser Veranstaltung ist Bürgermeister Matthias Baaß.

SRC Rebels beim Krabbe-Cup in Sulzbach                            

Bild Krabbe Cup 1Am 13.05.fuhren 5 Ringerkids mit ihrem Trainer Thomas Paul zum diesjährigen Krabbe-Cup nach Sulzbach. Obwohl an diesem Sonntag Muttertag war, hatten doch viele den Weg nach Weinheim gefunden und so war das Turnier mit 103 Teilnehmern gut besucht.

Leider kämpfte Nils Gerber nicht mit Gegnern, sondern mit Unwohlsein und konnte so leider kein Match bestreiten, was besonders schade ist, da nur die Ringer der E- bis C-Jugend hier teilnehmen kann und Nils nächstes Jahr somit zu alt ist. Das trifft auch auf Maurice Tandler zu, er überzeugte in diesem Turnier mit 4 Siegen und belegte verdientermaßen den 1. Platz!

In der D-Jugend (Jahrgang 2007-2008) vertraten Jason Church und Cassandra Sauer den SRC. Leider kamen sie beide in die gleiche Gewichtsklasse, so dass ein Match zwischen den beiden ausgetragen werden musste. Beide machten aber ihre Sache sehr gut! Jason belegte in der 39-Kilo-Klasse den dritten und Cassandra den vierten Platz.

Romy Michael hatte es bei den Jüngsten in der E-Jugend nicht leicht. Die Gegner waren auch hier schon sehr ehrgeizig und überraschten mit guter Technik. Aber Romy hielt gut dagegen und konnte mit zwei Schultersiegen den 3. Platz belegen.

Trotz der geringen Anzahl an SRC-Teilnehmern konnte der Verein immerhin den 11. Platz in der Gesamtwertung von 22 Vereinen erreichen.

Nun steht als nächstes der Große Preis von Viernheim auf dem Programm, auf den sich die SRC Rebels natürlich ganz besonders freuen!

SRC-Rebels nehmen an einem Tag an zwei Turnieren teil!

Bild BrötzingenBild Fahrenbach

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                                                                                                          Kids mit ihren Betreuern in Brötzingen                                                                                            Die erfolgreichen Athleten in Fahrenbach             

 

Die Anfänger fuhren zum Erstlingsturnier, während die „Größeren“ in Fahrenbach rangen

Nachdem alle Kids am Vortag die Prüfung zum Wieselabzeichen erfolgreich bestanden hatten, teilten sich die SRC Rebels am Sonntag, den 06.05., auf. Die Neulinge fuhren nach Brötzingen (Pforzheim) um dort an einem Erstlingsturnier teilzunehmen. 5 Ringer, die bereits mehr Erfahrung haben, besuchten das 35. Johannes-Gölz-Gedächtnisturnier des SV Fahrenbach in Fürth.

Beide Gruppen trafen sich bereits um 7:30 Uhr vor der Waldsporthalle. Besonders die Anfänger und ihre Eltern waren natürlich sehr aufgeregt. Aber alle zeigten auf der Matte einen hohen Siegeswillen und konnten ihren Trainer, Marco Schmitt überzeugen, dass sie schon viel gelernt hatten. Besondern schön war zu sehen, dass alle Kids gerne auf die Matte gingen und dort mit Spaß und Freude ihre teilweise ersten Ringkämpfe absolvierten. Mit einem zweiten, einem dritten und zwei vierten Plätzen fuhren die Kids am frühen Nachmittag zufrieden nach Hause.

In Fürth lief es für die SRC Rebels eher durchwachsen. Das ringerische Niveau war sehr hoch, viele der Jugendlichen zeigten Greco-Ringen vom Feinsten. Maurice Tandler und Finn Strohmer verloren jeweils nur einen Kampf und konnten so jeweils den 2. Platz belegen. Nils Gerber und Cassandra Sauer belegten den 4., Jason Church den 5. Platz. Der SRC Viernheim belegte den 21. Platz in der Vereinswertung und lag damit im Mittelfeld von insgesamt 39 Vereinen.

Bereits am Muttertag geht es mit dem Krabbe-Cup für die SRC Rebels weiter, vielleicht ist dort sogar eine Platzierung des Vereins in der oberen Hälfte möglich!

Ringerjugend macht das Wieselabzeichen!

Wieselabzeichen GruppenbildDen 6. Workshop zwischen dem SRC Viernheim und dem KSV Hemsbach nutzen die Ringer-Kids nicht nur um intensiv zu trainieren, sondern auch das Wieselabzeichen in den Bereichen „Grundlagen“ und „Techniken“ abzulegen.

Bereits früh um 9 Uhr morgens legten die insgesamt 20 Kids mit einem intensiven Aufwärmen los. Das Training wurde geleitet von Marco Schmitt und Sascha Niebler vom SRC Viernheim, sowie Ismail Güner und Dieter Simianer vom KSV Hemsbach. Zur weiteren Unterstützung kam auch Willi Kraft von der SVG Nieder-Liebersbach hinzu, der im Anschluss noch die Prüfung zum Wieselabzeichen durchführte.

Die Trainer nutzen die 3 Stunden Training, um die Kids auf die späteren Prüfungsaufgaben vorzubereiten. Es wurden intensiv die Grundlagen, wie z. B. den Durchschlüpfer, Runterreißer und Armdurchzug geübt. Gleichzeit wurden Abwehr und Stabilität trainiert. Zwischendurch gab es immer wieder ausreichend Pausen, denn das Training war sehr intensiv und anstrengend. Ebenfalls positiv war für die jungen Ringer, dass sie mit fremden Partnern aus dem anderen Verein trainieren konnten. So hatten viele Kids die Möglichkeit, neue Abläufe und Trainingsmöglichkeiten kennenzulernen. Zwischendurch wurde das Training immer wieder von Bewegungsspielen aufgelockert, bei denen sich die Kids noch mehr auspowern konnten.

Um 12 Uhr begann die Prüfung zum Wieselabzeichen. Zuerst wurde der Bereich „Grundlagen“ geprüft: Jedes Kind musste jeweils drei Griffe im Stand und drei auf dem Boden zeigen. Selbst die Jüngsten meisterten diese Aufgabe hervorragend, so dass jedes teilnehmende Kind diese Prüfung bestand und jetzt stolz das Wieselabzeichen tragen darf. Danach wurde einmal die weiterführende Prüfung im Bereich „Techniken“ erfolgreich durchgeführt, bei der der Ringer 10 Griffe im Stand und 5 auf dem Boden zeigen musste.

Zum Abschluss gab es noch für alle Pizza und die Trainer waren sich einig, dass diese erfolgreiche Kooperation fortgeführt werden sollte. Es geht also weiter mit dem Ziel, dass alle Ringerkids ihr Wieselabzeichen auch im Bereich „Techniken“ erfolgreich absolvieren.

Wir bedanken uns bei Willi Kraft für seine Unterstützung und die Durchführung des Wieselabzeichens!