• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8

Am 16.06. fuhren die SRC-Kids mit ihren Eltern und der Jugendleitung nach Cleebronn, um im Vergnügungspark Tripsdrill viel Spaß beim Achterbahn und Karussell fahren zu haben. Abschließend kehrte die Truppe noch bei Lilla’s Osteria in Viernheim ein, um den Tag bei einem lecken Essen ausklingen zu lassen.

Tripsdrill Gruppe 1Schon früh am Morgen trafen sich 12 SRC –Kids der Bambinis und Rebels voller Aufregung an der Waldsporthalle, nachdem Fahrgemeinschaften gebildet wurden, fuhr die bunt gemischte Truppe etwas über eine Stunde nach Cleebronn im Kraichgau. Durch den angebotenen Gruppenpreis des Vergnügungsparks war der Ausflug erschwinglich und die SRCler stürmten natürlich alle direkt zu den verschiedenen Attraktionen, besonders die Achterbahnen „Mammut“ und „gesengte Sau“ hatte es den jungen Ringern angetan. Dabei blieb die Gruppe immer zusammen, auch wenn das für die eine oder andere Familie etwas Wartezeit auf den Rest der Gruppe bedeutete. Bei strahlendem Sonnenschein war der Park gut gefüllt, aber nicht zu voll, so dass alle einen riesen Spaß hatten und auch das reichhaltige Angebot an Essen und Speisen im Park nutzen. Zum Abschluss des Ausfluges holten sich noch fast alle ihre Erinnerungsglas im Vinarium des Parks ab, bevor man sich dann auf machte, um in Viernheim noch gemütlich einzukehren.

Bei Lilla’s Osteria gab es dann leckere Schnitzel in allen Variationen für die ausgepowerten Kids und Eltern. Dabei wurde noch viel über die verschiedenen Erlebnisse und rasanten Fahrten im Vergnügungspark geredet und gelacht! Alles in allem war es ein sehr schöner Tag, den man nächstes Jahr bestimmt wiederholen möchte!

IMG 20180609 WA0027 2Bei den am vergangenen Wochenende stattgefundenen Deutschen Meisterschaften im Ringen der weiblichen Kadetten belegte Xenia Paul vom SRC 1896 Viernheim e. V. in ihrer Gewichtsklasse einen hervorragenden 3. Platz. Bei dem Turnier, das nordisch ausgetragen wurde, musste bei 6 Teilnehmerinnen jede gegen jede antreten.

Noch am Freitagabend hatte sie ihren ersten Kampf, den sie knapp nach Punkten gewinnen konnte. Am Samstagmorgen lief es dann zunächst nicht so gut. Zuerst verlor Xenia gegen die vermeintliche Favoritin. Dann war lange Funkstille. Um so erfreulicher, dann die Kunde, dass Xenia nur noch einmal verlor, dann aber die beiden restlichen Kämpfe für sich entscheiden konnte und somit den 3. Platz für sich und ihren Verein erringen konnte.

Nach einer strapaziösen Fahrt fanden sich alle am Sonntag gegen 17:00 Uhr beim SRC Stand des Viernheimer Stadtfestes ein, wo Xenia unter rauschendem Applaus mit einem Sektempfang und den obligatorischen Blumen empfangen wurde. Selbst die MSC Bigband unter Leitung von Albert Hofmann brachte ihr ein Ständchen und ehrte sie auf der Kulturbühne, was sie sichtbar berührte.

Xenia Paul ist technisch hoch begabt und trainiert akribisch. Wenn sie ihre Zurückhaltung - die sie übrigens sehr liebenswert macht - auf der Matte ablegen kann, wächst hier für die Zukunft ein weiterer Juwel am SRC - Himmel ran.

Die SRC Familie gratuliert Xenia auch auf diesem Wege nochmals auf das Herzlichste.

Xenia Paul startet für den SRC in Rostock

Xenia DM 2018Am kommenden Wochenende finden die Deutschen Meisterschaften der weiblichen Jugend im Ringen in Rostock statt. Xenia Paul vom SRC Viernheim wurde vom Landestrainer des Nordbadischen Ringerverbandes für die Gewichtsklasse bis 43kg nominiert. Nach Platz sechs im Jahr 2016 und Platz sieben im Jahr 2017 möchte Xenia in diesem Jahr ein Wörtchen bei der Medaillenvergabe mitreden.

Bereits am Freitag findet das offizielle Wiegen statt und im Anschluss bestreitet jede Teilnehmerin einen Kampf. Am Samstagmorgen wird das Turnier fortgesetzt und endet mit den Finalkämpfen am Abend.

Neben Xenia wurden noch vier weitere Mädels durch den nordbadischen Landestrainer nominiert.

Der SRC wünscht den beiden Mädels viel Erfolg in Rostock!

Der Stemm- und Ringclub 1896 e. V. veranstaltet zum 20. Mal seinen

„Großen Preis von Viernheim“

Bild Großer Preis 2018 2

Vorstand, Jugendbetreuerin und Trainer stolz auf ihren Nachwuchs

Am vergangenen Wochenende trafen sich 250 Ringer aus dem In- und Ausland, um in der Waldsporthalle um die heißbegehrten Pokale zu kämpfen. Durch Athleten aus Österreich und Ungarn war das Turnier sogar international angehaucht.

Der Stemm- und Ringclub Viernheim glänzte mit Gastfreundlichkeit und guter Organisation. Den angereisten Athleten, Betreuern, Eltern und Besucher bot der SRC nicht nur Ringen auf höchstem Niveau, sondern auch kulinarisch war für alle bestens gesorgt.

Dieses Jahr hatten sich ca. 60 Ringer weniger angemeldet, so dass der SRC vier statt fünf Matten auslegte. Insgesamt nahmen 250 Athleten in 7 Altersklassen teil. Auch dieses Jahr hatte der SRC, als einer der wenigen Vereine in der Gegend, die weibliche Jugend ab 11 Jahren mit ins Turnier aufgenommen. Bedingt durch die anstehenden deutschen Meisterschaften, nahmen jedoch nur 20 weibliche Ringerinnen teil. Auch bei den Kadetten warenes nur 3 Teilnehmer, denn die deutsche Mannschafts-Meisterschaften wurden am selben Tag abgehalten.

Nach dem Abwiegen begrüßten der 1. Vorsitzende Peter Neuss und der Bürgermeister der Stadt Viernheim, Mathias Baaß, der dankenswerter Weise die Schirmherrschaft übernahm, die Besucher mit herzlichen Worten. Danach ging es bereits mit den jüngsten Ringern los. Auch hier konnte man schon, wie auf dem ganzen Turnier, technischen hervorragendes Ringen beobachten, so dass die Zuschauer einige spannende Kämpfe geboten bekamen.

Gleichzeitig wurde das Angebot an Getränken, sowie an warmen und kalten Speisen von den Besuchern ausgiebig genutzt, so dass auch die vielen freiwilligen Helfer bei den sommerlichen Temperaturen ordentlich ins Schwitzen kamen. Bereits am Vorabend hatten Alle gemeinsam die Halle und die Verkaufsstände vorbereitet, so dass auch hier der Ablauf reibungslos funktionierte.

Auch in sportlicher Hinsicht lief es für den Stemm- und Ringclub Viernheim sehr gut. Mit drei Erstplatzierten, zwei Zeitplatzierten und fünf Drittplatzierten belegte der SRC den 3. Platz in der Vereinswertung von insgesamt 42 Vereinen. Den begehrten Wanderpokal konnte sich der KSV Hemsbach sichern, der mit insgesamt 23 Teilnehmern antrat. Der SRC gratuliert hierzu herzlich!

Bedanken möchte sich der Verein bei dem Bürgermeister Mathias Baaß, unserem Ringerdoc Marc Häffner und seinem Vater Fritz sowie den Maltesern, die sich hervorragend um die Athleten kümmerten, den vielen Helfern und Sponsoren, ohne die dieses erfolgreiche Turnier so nicht möglich gewesen wäre. Auch nächstes Jahr wird der Stemm- und Ringclub Viernheim wieder den „großen Preis von Viernheim“ veranstalten und hofft auch dann wieder auf und neben der Matte glänzen zu können.